verschiedene Meditationen

Meditation

Meditieren

ist für mich wichtig, weil ich dann in dieser Phase nicht nur entspanne, nein, ich nehme mir die Zeit zur Ruhe, sondern auch in die Gedankenleere zu kommen und wenn ich dabei einschlafe, dann ist es sogar noch unterstützend und hilft mir in die Kraft zu kommen. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger geworden, wo immer alles schneller und höher zu geht.

Immer wieder wird gesagt, dass Meditation für jeden ist, aber das möchte ich hier dementieren, weil nicht jeder Mensch gleich ist. Wenn wir uns das bewusst sind, dass nicht jeder gleich ist, dann wissen wir auch, dass jeder andere Bedürfnisse hat und natürlich auch andere Eigenschaften.

Vor kurzem habe ich erfahren, dass anstatt eine Mediation auch Boxen in einen Boxsack eine Meditation ist.

Oder einfach in die Natur raus, spazieren gehen und so im Hier und Jetzt verbunden zu sein und sich auf das eintreffende konzentrieren.

Was ist Meditation überhaupt und was kann darunter verstanden werden.
Hier kannst du lesen was in Wikipedia darunter verstanden wird.

Wenn ich meditiere dann benötige ich nur ein Ort, wo ich ungestört mich hinlegen oder auch bequem hinsetzen kann.

 

Vorbereitung zur Meditation
–       Hier empfehle ich etwas Wasser auf die Seite zu stellen, da nach einer Meditation Kräfte
         und ev. Heilprozesse laufen und mit Wasser unterstütze ich diesen Prozess.

–       Wichtig ist auch, Ruhe, also Telefon und anderen ev. Lärm minimieren.
–       Ein Ort suchen, wo du dich entspannen kannst.

Dann beginne ich mich in eine Art Gedankenleere zu kommen, das schaffe ich durch die Quantenenergie. Immer wenn ein Gedanke kommt, dann setze ich diesen Gedanken auf eine Wolke und sage, jetzt nicht, oder du darfst jetzt weiter fliegen. Am Anfang sind es noch viele Gedanken, die du auf Wolken stellst und je mehr du die Quantenergie einsetzt, je weniger wirst du Zeit benötigen die Gedankenleere zu erhalten.

Im Übrigen ist es auch gut zwischendurch Gedankenleere zu machen, da du dann sofort im Hier und Jetzt verbunden bist.

Zuerst schnaufe ich Luft ein und anschliessend wieder zu den Füssen aus. Das mache ich 2 x um damit den Fokus auf die Meditation zu haben. Des Weiteren schliesse ich die Augen und beginne ein Ritual, das ich durch Reiki gelernt habe um in diese Meditations-Phase zu kommen.

Wenn du noch nie Reiki gemacht hast, ist der Weg der folgende, dass du dich in Gedanken mit dem Universum verbindest. In diesem Zustand, die in der Art ähnlich ist wie in Trance, bist du empfänglich für alles. So auch, um Energien an Freunde zu senden oder Wünsche zu wünschen.
Ich wünsche dir in deiner Meditation viel Spass.

 

Sicher die Frage stellt sich, wann sollst du meditieren. Ich mache das immer nach dem Mittagessen, denn danach habe ich wieder Power für den Nachmittag. Je nach Beruf den du hast, ist auch der Nachmittag wichtig und je mehr Power du hast umso besser wirst du den Nachmittag erfüllen.

Neuste Beiträge
Rene Sonderegger