Etwas Zink braucht der Mensch. Als lebensnotwendiges Spurenelement nimmt es schon in geringen Mengen viele Funktionen im Stoffwechsel wahr, stärkt das Immunsystem und kann so die Dauer von Erkältungskrankheiten verkürzen. Am besten dann, wenn man es bei den ersten Anzeichen nimmt. Zink ist ein Multitalent. Es fördert auch die Wundheilung, baut Haut und Haar auf. Die Verdauung, Blutbildung und auch die Spermienproduktion wären ohne Zink nicht möglich.

Seniorinnen und Senioren droht eine Unterversorgung

Zink kann aber vom Körper weder selbst gebildet noch über längere Zeit gespeichert werden. Es muss deshalb regelmässig über die Nahrung aufgenommen werden. Obwohl erwachsene Frauen nur sieben und erwachsene Männer nur zehn Milligramm Zink pro Tag benötigen, droht vor allem Seniorinnen und Senioren eine Unterversorgung. Der Grund: Gerade ältere Menschen haben vielfach kaum Appetit, ernähren sich unter Umständen zu einseitig, essen wegen verschiedener Krankheiten oder wegen Problemen mit den Zähnen nicht ausgewogen oder nicht ausreichend. Der Zinkbedarf für Kinder richtet sich nach dem Alter und ab zehn Jahren auch nach dem Geschlecht.

Ein Bericht von Doktorstutz.